Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ÖM und DM, 22.07.2018

Lisi M PodestDeutsche Meisterschaften, Österreichische Meisterschaften, 22. Juli 2018


Titel für Osl, Silber für Morath und Foidl

Drei Medaillen haben die Biker vom Team jb Brunex-Felt von den Österreichischen und den Deutschen Meisterschaften mit nach Hause genommen. Lisi Osl holte in Dornbirn ihr elftes Trikot in der Elite, Teamgenosse Max Foidl landete auf dem Silber-Rang, genauso wie Adelheid Morath im deutschen St. Ingbert.

Lisi Osl verlängerte ihr Abonnement auf den österreichischen Meistertitel um ein elftes Jahr. Die Kirchbergerin fuhr ein souveränes Rennen und überquerte die Ziellinie nach 1:22:58 Stunden mit 1:32 Minuten Vorsprung auf die frühere Vize-Weltmeisterin der Juniorinnen, Lisa Pasteiner.
Die Tirolerin konnte darüber endlich mal wieder strahlen. „Heute war wirklich ein gutes Rennen von mir“, bilanzierte sie mit einem Gefühl der Zufriedenheit. Eines, das sich bei ihr eine Weile rar gemacht hatte.
„Ich konnte voll am Limit fahren und kam auch voran“, so Osl, „ich werde den Schwung mitnehmen und hoffe, dass mir so ein Rennen auch mal im Weltcup gelingt.“
Sie hob die Unterstützung durch das Team und durch Kollege Max Foidl hervor. „Ich bin wirklich dankbar, dass Lisa, Joe und Max da waren und mich perfekt betreut haben“, sagte Osl.
Max M Podest
Bei den Herren entwickelte sich ein interessantes Rennen. Der angesprochene Max Foidl wollte in seinem Rennen trotz der Schwierigkeiten vom Trainingssturz im Val di Sole um den Staatsmeister-Titel mitfahren. Doch bereits in Runde eins unterlief ihm ein kleiner Fehler, der Gregor Raggl einen Vorsprung ermöglichte.
Gemeinsam mit dem Marathon-WM-Dritten Daniel Geismayr konnte Foidl das Loch allerdings wieder schließen und ging zwischenzeitlich sogar in Führung.
„Ich dachte schon, dass ich es doch noch packen kann, aber dann kam der Mann mit dem Hammer“, erzählte Foidl später mit einer gewissen Süffisanz. So ging Raggl erneut in Führung und holte rasch wieder einen Vorsprung heraus.
Zwischen Foidl, Geismayr und dem aufgerückten Karl Markt kam es dann zum Finish um die verbleibenden Medaillen. Max Foidl gelang es am letzten Anstieg von 30 Sekunden sich den entscheidenden Vorteil zu verschaffen und die Silbermedaille zu gewinnen.
„Klar, ich wollte den Titel, aber nachdem die Vorbereitung alles andere als perfekt war, muss ich damit zufrieden sein. Gregor war heute stärker, wir sind faire Konkurrenten und ich gönne es ihm“, kommentierte Foidl sein Rennen, das er neun Sekunden nach Raggl (1:17:37) und eine Sekunde vor Karl Markt beendete. 
 
180722 05333 by Kuestenbrueck GER StIngbert XCO NCh WE WU WJ ceremony MorathA BrandauE RiederNDeutsche Meisterschaften: Morath happy mit Silber
Adelheid Morath hatte sich für die Deutschen Meisterschaften eine Strategie zurecht gelegt, die ihrer bisherigen Saison Rechnung trug. Schließlich waren die Deutschen Meisterschaften nach zwei Verletzungen ja erst ihr zweites Cross-Country-Rennen in dieser Saison.
„Ich wollte einfach nur am Hinterrad bleiben“, erklärte die Freiburgerin. Am besten an dem der Favoritin Elisabeth Brandau. Doch Nadine Rieder durchkreuzte diese Pläne bereits in Runde eins von sechs, als sie vor Morath fahrend vor einem Doppelsprung aus dem Pedal rutschte und beinahe stürzte. Die jb Brunex Felt-Bikerin direkt dahinter verlor den Kontakt zu Brandau und kurbelte von da an hinter der Weltcup-Gesamt-Neunten alleine an zweiter Stelle.
Der Abstand blieb lange bei 30 Sekunden, doch näher heran kam sie nicht mehr.
So überquerte die knapp 34-Jährige mit 54 Sekunden Rückstand auf Brandau (1:25:42) . „Ich habe versucht das sicher durchzuziehen und bin happy über Silber. Lisa hat diese Saison super Leistungen gezeigt und hat sich das Meistertrikot verdient“, kommentierte Morath ihr Resultat einigermaßen erleichtert, dass sie auf den „Bomb Trails“ im Saarland das Ziel erreicht hatte.

×